Das war 2015

Das war ein aufregendes Jahr: Ich bin drei Monate durch Nordamerika gereist, anschließend nach München gezogen und habe ein Volontariat bei der SZ angefangen. Ansonsten hat sich vieles um Plan B gedreht: Wir haben ein Bandcamp in Franken gemacht, ein paar Konzerte gespielt und Ende des Jahres mit den Aufnahmen zu unserem zweiten Album begonnen. Mein Jahr in Listen:

Bereiste Länder

  • Kanada (erstmals)
  • Österreich
  • Schweiz
  • Vereinigte Staaten von Amerika

Gelesene Bücher

  • Oliver Ashford: Prophet – or Professor? The Life and Work of Lewis Fry Richardson
  • Jörg Böckem, Henrik Jungaberle, Immanuel Jork, Julia Kluttig: High sein
  • Robert S. Boynton: The New New Journalism
  • Robin Cook: Fatal Cure
  • Rick Curtis: The Backpacker’s Field Manual
  • Don DeLillo: Cosmopolis
  • William Faulkner: Licht im August
  • Giles Foden: Turbulence
  • Frederick Forsynth: Der Schakal
  • Jonathan Franzen: Unschuld
  • Wolf Haas: Das Wetter vor fünfzehn Jahren
    Mein erstes, aber eher nicht mein letztes Buch von Haas. Sehr witzig. Und irgendwie sehr österreichisch, glaube ich.
  • Jodi Kantor: The Obamas
  • Jack Kerouac: On The Road
  • Jon Krakauer: Into the Wild
    Der Film gehört seit vielen Jahren zu meinen absoluten Lieblingsfilmen. Seither habe ich oft gehört, dass das Buch ja noch viel besser sei. Ein Interview, in dem Krakauer über seine Arbeit daran spricht (im Buch New New Journalism, siehe oben) hat mich jetzt dazu gebracht, es endlich zu lesen. Und zwar in einem Zelt in der amerikanischen Wildnis.
  • Mercedes Lauenstein: Nachts
  • Charlie LeDuff: Detroit
  • Peter Lynch: The Emergence of Numerical Weather Prediction – Richardson’s Dream
  • John McPhee: Coming Into The Country
  • Nate Silver: The Signal and the Noise
    Auch das habe ich viel zu spät gelesen. Pflichtlektüre für alle, die sich für Wahrscheinlichkeiten interessieren. Silver schreibt über Prognosen aller Art: über die Vorhersage des Wetters, von Wahlen, Baseballspielen, Wirtschaftszahlen. Gut geschrieben und hoch interessant. Auch da ist meine Erinnerung mit einem Ort verknüpft, wo ich Teile davon gelesen habe: im 67. Stock des Rockefeller Center in New York.
  • Robert Sullivan: Cross Country (halb)
  • Leonard Susskind: The Black Hole War (halb)
  • Amy Waldman: Der amerikanische Architekt
  • Roger Willemsen: Das Hohe Haus
  • Tom Wolfe: The Right Stuff
  • Gao Xingjian: Das Buch eines einsamen Menschen
  • Kim Zetter: Countdown to Zero Day (cont.)

Besuchte Konzerte

  • Beatsteaks (Deichbrand)
  • Bosse (München)
  • Clueso (Deichbrand)
  • Donots (Zürich, Deichbrand, München)
  • Femoral (Los Angeles)
  • Fettes Brot (München)
  • Heisskalt (Deichbrand, Lindau am Bodensee)
  • Herbert Grönemeier (München)
  • Itchy Poopzkid (Deichbrand)
  • Jennifer Rostock (Deichbrand)
  • Lyvten (Zürich)
  • Madsen (München)
    Bestes Konzert des Jahres. Bin eigentlich wegen der Vorband hingegangen. Mann, war das eine fette, energiereiche Show.
  • Montreal (Deichbrand, München)
  • The Notwist (München)
  • The Revivalists (New Orleans)
  • Shemekia Copeland (Chicago)
  • Sportfreunde Stiller (München)
  • The Street Legends Brass Band (New Orleans)
  • The Subways (Deichbrand)
  • Tank and the Bangas (New Orleans)
  • Tocotronic (Deichbrand)
    Vorher nie live gesehen, Überraschungsfavorit des Jahres. Die haben auf dem Deichbrand nachts um halb zwei oder so auf einer kleinen Zeltbühne gespielt. Ich war müde und wollte nur noch in ein, zwei Songs reinhören. Bin dann bis zum Schluss geblieben.
  • Torben Tietz (Augsburg)
  • Wanda (München)

Kommentare sind deaktiviert.