endlich eine arbeit

So da bin ich wieder. Diesmal mit der freudigen Nachricht dass ich mittlerweile einen Job gefunden habe. Seit heute arbeite ich auf einer Kiwiplantage bei Tauranga. Meine Aufgabe ist das sogenannte „Thinning“ dass heisst ich muss die ueberschuessigen oder verkruepelten Knospen an den Kiwibaeumen abreissen, damit fuer die anderen mehr Platz da ist. Ist ein sehr monotoner Job aber nicht grad kompliziert oder anstrengend. Einziges Problem ist dass ich eigentlich zu gross dafuer bin und mich den ganzen Tag buecken muss. Aber die Bezahlung passt die Kollegen auch, also werd ichs wohl die naechsten Wochen durchziehen. Bin auf jeden Fall total happy endlich was gefunden zu haben. Wollten gestern schon einen drauf trinken, allerdings wird in Kneipe um die Ecke nach 21 Uhr nichts mehr ausgeschenkt – sehr sonderbar. Gestern hatte ich uebrigens ploetzlich gleich vier Jobangebote und konnte mir den besten aussuchen. Unterscheiden sich aber nicht grossartig.
Was sonst seit dem letzten Eintrag passiert ist: Bin ja an die Westkueste ins unter Surfern weltbekannte Raglan. Das Wetter war allerdings nicht besonders und auf Surfen hatte ich keine grossartige Lust, also bin ich am naechsten Morgen wieder weitergefahren. Da war ich dann in Waitomo, eine wunderschoene Gegend. Da habe ich dann eine Tour durch eine riesiege Hoehle gemacht – und zwar keine uebliche auf nem Touri-Boot, sondern gleich richtig mit Neoprenanzug in ner kleinen Gruppe durch irgendwelche Schaechte gekrochen und geschwommen wo ueberhaupt kein Boot reinpasst. Da dann noch haufenweise Gluehwuermchen gesehen. War nicht ganz umsonst aber das Geld wert, war wirklich ein Erlebnis.
Ja und von dort aus bin ich weiter nach Te Puke, wo ein Kumpel von mir Arbeit hatte und gemeint hat ich koente dort auch was finden. Leider war dann genau an dem Tag an dem ich eingetroffen bin der letzte Arbeitstag in einem grossen Betrieb, somit haben dann alle die dort waren neue Jobs gebraucht und es sah nicht mehr so gut aus. War aber trotzdem die Reise wert da ich dort einen sehr netten Abend mit vielen coolen Leuten hatte. Am naechsten morgen bin ich dann weiter ins nur 16 km entfernte Tauranga, wo ich seitdem wohne. Das ist eine schoene Stadt am Meer. Gleich nebenan liegt Mount Manganui, eine noch viel schoenere Stadt von der auch die meisten Bilder im Album „NZ / Bay of Plenty“ stammen. Da kann man also schnell mal nen Ausflug hinmachen. Meiner war leider nicht ganz so schnell da ich die Entfernung etwas unterschaetzt habe und dann alles in allem an einem Tag acht Stunden gelaufen bin… Dafuer gabs in The Mount einen super Doener am Strand, da nimmt man so ein bisschen marschieren doch gern in Kauf. Ja jetzt wo ich endlich in einer Unterkunft etwas laenger bleibe, kann ich mich da auch schoen einrichten. Also haengt jetzt die Bayernfahne ueberm Bett (neben der Argentinienfahne meines Zimmerkollegen) und ich habe gestern dick eingekauft um auch mal was anderes als Nudeln mit Sauce zu kochen.
Also mir gehts wunderbar, alles bestens. Jetzt wird gearbeitet und dann gehts wieder auf Tour!

Kommentare sind deaktiviert.